Chronik der Zooschule Duisburg

Am 18. Oktober 1982 öffnete die Zooschule im Zoo Duisburg zum ersten Mal ihre Pforten.
Am 18. Oktober 2015 wurde die Zooschule 33 Jahre alt.
 

1982

Mit erheblicher Unterstützung des Landes NRW und der Stadt Duisburg konnte nach jahrelangen Bemühungen am 18.10 1982 die Zooschule im ehemaligen Vorführraum des Äquatoriums eröffnet werden. Schulklassen erhalten hier die Möglichkeit, nach Anmeldung Unterricht in zoo-bezogenen Themen durch hauptamtliche Lehrkräfte zu erhalten. Die lebhafte Resonanz (bis Mai des laufenden Jahres besuchten rd. 3000 Schüler diesen Unterricht, die restlichen Tage bis zu den Sommerferien sind bereits „ausgebucht) zeigt, dass die Bildungsfunktion des Zoos durch diese Einrichtung eine wesentliche Stärkung erfahren hat.

Ein anderer lang gehegter Wunsch ging mit der Einrichtung einer Zooschule in Erfüllung, für das im Souterrain des Äquatoriums gelegene, kaum genutzte Kino nur geringfügig umgestaltet werden musste. Die von Zoo-Maler P. Allenschläger lustig dekorierte Treppe führt jetzt in einen Unterrichtsraum für 70 Schüler der Primar und Sekundarstufe, daneben sind ein Vorbereitungsraum für Lehrkräfte, Garderobenraum und Toiletten vorhanden

Bildunterschrift: Die Zooschule ist eröffnet! Oberbürgermeister Krings und Schulrat Holthoff begrüßten den ersten Schüler (Schimpanse „Happy“), hier noch an der Hand seiner Ziehmutter Evelyn Schramke

Zur Eröffnung der Zooschule waren Oberbürgermeister Krings, der ehemalige Kultusminister Prof. Holthoff, Schulrat Holthoff sowie Vorsitzender und verschiedene Mitglieder des Aufsichtsrates der Zoo Duisburg AG zugegen.

 

1983

Die im Herbst 1982 eröffnete Zooschule wurde im Berichtsjahr von 4595 Schülern in 221 Klassen besucht. Duisburger Klassen, welche die Zooschule besuchen, haben 1984 weiterhin freien Eintritt, auswärtige Zooschulbesucher zahlen nur den allgemein für Duisburger Schulen am 1.1.1984 eingeführten Unkostenbeitrag von DM 1,- /Schüler. Die hier von engagierten Fachkräften geleistete pädagogische Arbeit kann in ihrem Wert kaum hoch genug eingeschätzt werden.

Sie gewinnt in einer – trotz aller Natur- und Tierschutzbemühungen – biologisch immer ärmer werdenden Umwelt, in der die Sekundärerfahrung per Fernsehen und Buch weitgehend an die Stelle unmittelbarer lebendiger Anschauung tritt, immer größere Bedeutung.

 

1984

Die Zooschule wurde 1984 von 5486 Schülern in 256 Klassen besucht, von denen 181 aus Duisburg kamen.

 

 

1985

Die Zooschule unter der engagierten Leitung von Frau R. war auch 1985 voll ausgebucht: 5717 Schüler in 275 Klassen nutzten die Möglichkeit zum Biologieunterricht „vor Ort“!

Auf Initiative von Dr. Kirchner konnte das Angebot zum Schuljahr 1985/86 um Lehrstoff für die Sekundarstufe II erweitert werden.

Insgesamt arbeiten jetzt 7 Lehrkräfte in der Zooschule:

Frau R., Frau W., Herr W., Herr C., Herr F., Herr St. und Herr Dr. T.

1986

Auch die Zooschule konnte 1986 steigende „Besucherzahlen“ melden: 6016 Schüler aus 287 Klassen nutzten das – um den Lehrstoff der Sekundarstufe II – erweiterte Angebot.

1987

Steigende Besucherzahlen in 1987: 6692 Schüler aus 321 Klassen, darunter zunehmend Klassen der Sek. II nutzten den Unterricht der wiederum von 5 Lehrkräften angeboten wurde.

Angebot einer Zoopädagogischen Fortbildungsveranstaltung am 4./5.05. für den Reg. Bez. Düsseldorf

1988

6598 Schüler aus 320 Klassen, darunter zunehmend Klassen der Sek II nutzten wiederum den von 5 Lehrkräften angebotenen Unterricht. Eine weitere, von den zahlreichen Anmeldungen her mögliche und gebotene Steigerung der Schüler- und Klassenzahlen scheitert bisher an der unzureichenden Raumkapazität.

1989

7018 Schüler/innen aus 316 Klassen, darunter zunehmend Klassen der Sek II, nutzten den wiederum von 5 Lehrkräften angebotenen Unterricht. Eine weitere Steigerung scheitert nach wie vor an der unzureichenden Raumkapazität.

Fortbildungsveranstaltung für Lehrer der Sek I und ein 2-tägiger Workshop zum Thema „Artenschutz und Ethologie“.

1990

7238 Schüler/innen werden von 7 Lehrern in 317 Klassen betreut. Information für 6 Studienreferendare und 25 Lehrer über das außerschulische Bildungsangebot.

1991

In der Zooschule, die meist von Grundschulen frequentiert wird, wurden 7212 Schüler/innen in 319 Klassen von 7 Lehrern betreut. Die Zahlen zeigen, dass in einer Zeit, in der Kinder und Jugendliche immer mehr den Kontakt zur Natur verlieren, die Begegnung mit dem Tier besonders wichtig ist.

1992

Als neuer Zooschullehrer wird Herr T. am 01.08.1992 eingestellt. In der Zooschule, die im Herbst ihr 10jähriges Bestehen feierte, wurden 1992 6526 Schüler in 292 Klassen betreut.

Die Erweiterung der Zooschule im Bereich der ehemaligen Cafeteria der Zoo-Terrassen wurde eingeleitet.

1993

In der Zooschule wurden 1993 von 7 Lehrern 7857 Schüler in 379 Klassen betreut. Dank der Erhöhung des Stundenkontingents eines Lehrers konnten Klassen und Schülerzahlen gegenüber dem Vorjahr beträchtlich gesteigert werden.

1994

7895 Schüler in 354 Klassen werden von 7 Lehrern betreut.

1995

8140 Schüler in 372 Klassen. Herr C. wird Schulleiter und beendet seinen Dienst in der Zooschule.

1996

8886 Schüler in 407 Klassen von 6 Lehrern betreut.

1997

8481 Schüler in 388 Klassen – Raumproblematik.

Lehrerfortbildung zum Thema: „Ein sinnvoller Zoobesuch“

1998

9319 Schüler in 410 Klassen – Wie immer konnten nicht alle Anfragen zufrieden gestellt werden.

Lehrerfortbildung zum Thema: „Zoobesuch mit Schülern“

1999

9456 Schüler in 420 Klassen

2000

9433 Schüler in 410 Klassen

Neben dem Unterricht vor den Gehegen spielt die Beratung von Schülern, Studenten und angehenden Lehrern eine weitere wichtige Rolle. Nicht nur bei der Erstellung von schriftlichen Hausarbeiten in der gymnasialen Oberstufe, auch bei der Anfertigung von Referaten während des Studiums oder Examensarbeiten wurde die Zooschule um Hilfe gebeten. In zahlreichen Fällen wurden Arbeitsblätter oder –vorschläge zur Verfügung gestellt.

2001

Bei den Themenwünschen standen die Delfine an erster Stelle. In Unter- und Mittelstufe waren vor allem Informationen über die Biologie der Waltiere gefragt, in der Sek. II sollte meist eine Analyse der Dressurarbeit mit Delfinen erfolgen.

Neben einer Einführung beim ersten Zoobesuch orientierten sich weitere Themenwünsche an den Jahreszeiten “Anpassungen von Tieren an kalte Lebensräume“ oder „Bewohner von Wüsten“.

Auch fächerübergreifende Kenntnisse für den Geografieunterricht wurden vermittelt. Dazu wurden Tiere aus der Savanne und Steppe, aus Australien oder dem tropischen Regenwald vorgestellt.

2002

Wir sind umgezogen! Keine Schopfgibbon- und Siamang-Gesänge als Hausmusik, dafür eher brummende und trompetende Töne aus Elefantenrüsseln. Nach 20-jähriger provisorischer Unterbringung im Souterrain des Affenhauses konnte die Zooschule im September 2002 zwei neu gestaltete Räume im Souterrain der Zooterrassen neben dem Elefantenhaus beziehen.

Nun bestehen doppelt so viele Möglichkeiten für Tiererfahrungen mit allen Sinnen im vorbereitenden Unterricht. Wir „begreifen“ mit Händen, Augen, Nasen, Ohren, mit kleinen Untersuchungen und Experimenten, wir probieren aus, wir versuchen und erproben. So gerüstet für den Besuch bei den lebenden Tieren bereitet das Verstehen der Anpassungserscheinungen, der beobachteten Verhaltensweisen – keine Schwierigkeiten mehr.

Die verbesserten Arbeitsbedingungen (niemand braucht mehr im Regen zu stehen) zeigen sich bereits in den Zahlen für 2002. Trotz krankheitsbedingter Ausfälle wurden von 6 Lehrern 9364 Schüler in 404 Klassen betreut. Anfragen und Bitten um Unterrichtstermine gibt es wesentlich mehr, so werden dann Ratschläge für einen pädagogisch sinnvoll gestalteten Zoobesuch gegeben und Unterrichtsmaterial verschickt.

Das Urteil von Lehrern und Schülern, die uns seit September besucht haben, fällt einhellig positiv aus. Und auch wir Lehrer freuen uns, dass wir in hellen und großzügig gestalteten Räumen arbeiten können.

 

Für die neue Zooschule wurde das seit Jahren ungenutzte Souterrain der Zooterrassen komplett saniert und mit zwei großzügigen Klassenräumen, einem Lehrerzimmer, drei Lagerräumen und einer Toilettenanlage ausgestattet. Über eine neue Brücke ist die Zooschule zwischen Giraffen und Elefantengehege vom Zoogelände aus unweit des Haupteingangs zu erreichen.

 

2003

Im Vergleich zu den Zahlen des Vorjahrs zeigt es sich, dass sich der Umzug und der Ausbau der Zooschule positiv ausgewirkt haben. Die Zooschule wurde von 9694 Schülern in 454 Klassen besucht.

 Dabei stellen den Hauptanteil 307 Klassen aus der Grundschule, das sind 63%. Die Sonderschulen waren mit 15 Klassen (3%) vertreten.

Bei den weiterführenden Schulen kamen:
22 Klassen von der Hauptschule (5%)
64 Klassen von der Realschule (14%)
7 Klassen von der Gesamtschule (2%)
33 Klassen vom Gymnasium (7%)

 4 Klassen mit zukünftigen Erziehern/Kindergärtnerinnen sammelten in der Zooschule Erfahrungen für ihren Beruf.

2 Gruppen mit Studienreferendaren informierten sich über die Zooschule als außerschulischen Lernort. 

 

2004

10430 Schüler in 454 Klassen ist der bisherige Rekord bei den Anmeldezahlen

2005

Nach den Sommerferien tritt eine Grundschullehrerin ihren Dienst in der Zooschule an. Sie unterrichtet Grundschüler und wird zunächst mit 10 Stunden an die Zooschule abgeordnet.

Ende Oktober geht die bisherige Zooschulleiterin Frau R. in den Ruhestand. Herr T. wird mit der Leitung beauftragt

Erstmals seit geraumer Zeit gehen die Schülerzahlen in der Zooschule zurück, weil weniger Unterricht angeboten werden kann.

9252 Schüler in 403 Klassen
2006

Am 01.02.2006 wird die Anzahl der Zooschulstunden für Herrn T. auf 20 Stunden aufgestockt, um die umfangreichen Arbeiten bewältigen zu können und als Ansprechpartner täglich zur Verfügung stehen zu können.

November: Kooperation mit der Stadtbibliothek. Durch eine Stiftung des Bürgervereins werden 17 Medienboxen randvoll mit Büchern und anderen Medien angeschafft, von denen 5 als Ansichtsexemplare in der Zooschule stehen, während die anderen in der Stadtbibliothek ausgeliehen werden können.

7694 Schüler in 345 Klassen

2007

18.10.2007 Die Zooschule feiert ihr 25-jähriges Jubiläum mit einer Feierstunde in der Zooschule und zahlreichen Gästen aus Zoo, Politik, Wirtschaft, Schule und Schulverwaltung.

8231 Schüler in 372 Klassen

2 Gruppen mit Studienreferendaren informierten sich über die Zooschule als außerschulischen Lernort. 

2008

Frau B. wird mit 12 Unterrichtsstunden an die Zooschule abgeordnet und kann somit an drei Tagen Klassen im Zoo unterrichten.

Zurzeit arbeiten 6 Lehrer und Lehrerinnen in der Zooschule. Zusammen empfangen sie pro Woche 12-13 Klassen und Gruppen, die in der Zooschule unterrichtet werden können.

Die Nachfragen nach Unterstützung bei Facharbeiten in der 12. Klasse nehmen schnell zu. Die Zooschule übernimmt dabei die Beratung und die Vermittlung von Kontakten der Schüler mit den verschiedenen Reviertierpflegern.

Ebenfalls zugenommen hat die Nachfrage nach Praktikantenstellen in der Zooschule. Nicht nur Schüler und Schülerinnen der Gymnasien (Eva B. – Zebraherde) oder Studenten und Studentinnen der Lehramtsstudiengänge (Melanie K. - Koalas), wie auch Referendare (Janina G., Nina G., Tina St.) melden sich per E-Mail oder Brief, sondern auch eine Studentin aus Perm, Masha S. absolvierte ein zweiwöchiges Zooschulpraktikum.

 

28.11.08 Ein Schüler aus der Uhrschule in Moers hat in eigener Regie für die Koalafoundation Geld gesammelt und spendet es in die Sammelbüchse im Koalahaus.

 

2009

26.01.09 Lisa P. (12. Klasse Gymnasium) absolviert ein zweiwöchiges Praktikum.

16.02.09 Finissage „Das Pantanal“. Teilnahme der Zooschule an einem Wettbewerb zum Thema die „Tiere des Pantanal“- Ausstellung im Aquarium – Preisverleihung an die Gewinner

04.03.09 Verena L. absolviert ein vierwöchiges Zooschulpraktikum

17.03.09 Das Anmeldeverfahren in der Zooschule wird für Duisburger Grund- und Förderschulen umgestellt auf ein E-Mail-Bewerbungsverfahren.

Mit Nina H. aus der Serviceabteilung präsentiert sich die Zooschule auf dem „Markt der Möglichkeiten“ an der UNI Duisburg-Essen.

08.05.09 Exkursion des Schulverwaltungsamtes in die Zooschule 10 Erwachsene und zwei Kinder

12. Mai 2009 75-Jahrfeier des Zoo Duisburg – Feierstunde im Delfinarium

17.Juni 2009 Frau B. Z. mit 9 Seminaristen aus Kleve zu Besuch in der Zooschule

17.08.09 Beginn eines vierwöchigen Praktikums in der Zooschule „Karen B.“

27.08.09 Zooschuljubiläum Zooschule Wuppertal,

Teilnahme der Zooschule am Cityrun Duisburg

26. Oktober 2009 Beginn eines vierwöchigen Praktikums „Stefanie A.“

8419 Schüler in 387 Klassen
2010

20.Januar 11 Das Grundschulseminar Duisburg ist zu Gast in der Zooschule – Kontakt durch LAA Theresa Sch. „GHS Gneisenaustraße“

27.01.2011 Konferenz mit Frau Schulte, Frau Kleffken und Frau Müller, sowie Anja L. in der Zooschule.

Es beginnt eine Kooperation zwischen der Marketingabteilung des Zoo Duisburg in Person von Anja L. Schulrätin Frau Schulte, Schulrätin Frau Müller und Schulamtsdirektorin Frau Kleffken halten eine Konferenz in der Zooschule ab, die einerseits den langfristigen Erhalt der Zooschule und zum anderen den Einsatz der Marketingabteilung in den Grundschulen zum Inhalt hat. Zweimal pro Woche wird Frau L. die GS besuchen, um dort zum Thema „Artenschutz“ zu unterrichten. Das Konzept wird zusammen von Herrn T. und Frau L. in drei Grundschulleiterkonferenzen vorgestellt.

·        01.03. SLD zusammen mit Frau Schulte im Kanuclub Wedau

4. März 2011 Frau Sabrina P. stellt sich als neue Mitarbeiterin in der Zooschule vor.

·        16.03. SLD zusammen mit SAD Frau Kleffken

31.03. Infoveranstaltung zum Thema Budgetverwaltung im Schulamt

08.04. Einladung zum Zirkusprojekt der Ludgerusschule in Essen Werden

·        3. Schulleiterdienstbesprechung mit Frau Müller in der Pestalozzischule, Ottostraße 123

14.04.2011 Interview zur Zooschularbeit „Examensarbeit Linda W.“

 

2011

29.08.2011 * 3 Wochen vor Ende der Sommerferien erfährt Herr T., der bisherige Leiter der Zooschule, von Schulrat Herrn Streuff, dass seine bisherige Stundenzahl in der Zooschule von 20 Wochenstunden auf 6 Wochenstunden reduziert wird. Es fallen 4 Unterrichtstage pro Woche für Hauptschulen, Grundschulen und vor allem Förderschulen weg. Das ist ein herber Rückschlag für eine erfolgreiche Arbeit in der Zooschule.

Herr T. unterrichtet an einem Tag in der Woche und regelt weiterhin die Geschäfte der Zooschule so gut es geht. Vor allem steht die Ausbildung von Frau P. im Vordergrund, die nach den Sommerferien ihren Dienst in der Zooschule angetreten hat. (1 Tag in der Woche –mittwochs- wird sie demnächst Grundschulklassen unterrichten.)

2012

Durch den Wegfall von Herrn Ts Stunden läuft der Zooschulbetrieb nicht mehr so reibungslos wie früher. Es gibt Fehlbuchungen, weil jetzt alle Kollegen und Kolleginnen ihre Termine buchen können und sollen.

Mäßige Aufstockung der Zooschulstunden von Herrn T. zum Schuljahresbeginn im August.

Frau B. übernimmt zusätzlich die Betreuung einer biologischen Station im Tierpark Rheinhausen

Nachdem der Internetanschluss in der Zooschule immer wieder versagt und sehr langsam ist (ISDN-Anschluss) geben der Zoo Duisburg und die Freunde und Förderer des Zoo bekannt, dass sie die Kosten für einen Neuanschluss und für einen neuwertigen Computer übernehmen werden.

Die Zooschule führt keine eigene Kasse mehr, da diese vom Schulverwaltungsamt betreut werden wird.

Aufgrund fehlender Brandschutzmaßnahmen in den Zooterrassen darf auch die Zooschule im Souterrain nicht mehr genutzt werden, was natürlich zu einer drastischen Veränderung in der Unterrichtsdurchführung führt. Das Entdeckerhaus wird als provisorische „Basisstation“ angeboten, allerdings ist es zum Teil sehr umständlich, diesen Raum zu nutzen, da er sehr weit vom Eingang entfernt liegt, keine Medien enthält und zu viel Ablenkungsmöglichkeiten bietet.
 

Fachleiterin Frau Regina B. und 2 LAA’s hospitieren in der Zooschule

Dezember: Gesundheitsbedingte Abwesenheit führt zu Unterrichtsausfällen.

6266 Schüler in 273 Klassen besuchen die Zooschule.

2013

  Die Eintrittspreise – auch für die Zooschule – werden erhöht. Der bisherige Preis von 0,50 €, der seit Bestehen der Zooschule galt, wird auf 2 Euro erhöht.

Die Zooschulräume sind weiterhin nicht nutzbar.

Nach den Sommerferien können endlich die Zooschulräume im Souterrain der stillgelegten Zooterrassen wieder genutzt werden, daher findet der Unterricht wieder wie gewohnt statt.

Frau B. beendet auf eigenen Wunsch ihren Dienst in der Zooschule und geht zurück an die Grundschule, um eine Klasse zu übernehmen.

 Frau P. geht in Mutterschutz und steht deswegen für einen längeren Zeitraum der Zooschule nicht zur Verfügung.

5368 Schüler in 226 Klassen besuchen die Zooschule

2014

Im Frühjahr - zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres - wird unser Kollege
Herr F., der die Zooschule von Anfang an begleitet hat und mittwochs für die gymnasialen Klassen zuständig war, in den Ruhestand versetzt. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Frau Maren T. bewirbt sich zur Mitarbeit in der Zooschule, kann aber leider ihren Dienst nicht antreten, weil sie in einem anderen Schulamtsbezirk außerhalb Duisburgs eingesetzt wird.

Frau Daniela B.-P.
wird ab November 2014 als weitere Zooschulmitarbeiterin für den Grundschulbereich mit insgesamt 8 Schulstunden abgeordnet. Zunächst hospitiert sie, um den Unterricht an einem außerschulischen Lernort kennenzulernen.

4442 Schüler in 181 Klassen besuchen die Zooschule. Die niedrigen Schülerzahlen resultieren aus der reduzierten Anzahl an Lehrerstunden in der Zooschule.

2015

Frau B.-P. übernimmt ihre ersten Grundschulklassen und erteilt Zooschulunterricht.

3-wöchiges Praktikum Frau S.

Untersuchung des außerschulischen Lernorts Zoo durch Frau Sch. Examensarbeit

Herr Lucas S.  tritt sein dreiwöchiges Praktikum in der Zooschule nach den Sommerferien an. Die Arbeit begeistert ihn sehr, so dass er in Abständen den Unterricht immer wieder einmal besucht.

Das Grundschulseminar besucht mit 42 LAAs die Zooschule um sich über diesen außerschulischen Lernort zu informieren.

3-wöchiges Praktikum Frau Alina B.

5584 Schüler in 246 Klassen besuchen die Zooschule.

2016

Der Eintrittspreis in die Zooschule wird Anfang Januar erhöht. Schüler bezahlen 2,90 €.

Herr Dr. T. geht Ende Januar zum Schulhalbjahresende in den Ruhestand. Für ihn kommt im neuen Schuljahr 2016/17 Frau H.

Frau B.-P. verlässt die Zooschule und Frau S. nimmt Ihren Dienst auf. Sie betreut Grundschulklassen.

Nach den Osterferien ist der Eintritt in den Zoo für Duisburger Kindergartengruppen und für  Schulklassen durch die finanzielle Unterstützung der Sparkasse und der Gebag bis auf Weiteres kostenlos.

2017

Herr W. wird mit den Sommerferien  nach 35 Jahren in der Zooschule Duisburg in den Ruhestand verabschiedet. Er betreute in dieser Zeit vor allem Realschulklassen.